Gutachten zum Echte Hausschwamm (Serpula lacrymans) Berlin

> Zurück zur Übersicht Holzpilze

Als gefährlichster unter den holzzerstörenden Pilzen gilt der Echte Hausschwamm. Er bildet Oberflächenmycel, Stränge und Fruchtkörper. Seine Oberflächenmycel sind nur selten sichtbar. Daher bleibt der Echte Hausschwamm oftmals lange unerkannt. Er ist vorwiegend in Nadelhölzern zu beobachten. Die Holzfeuchte zu Auskeinem beträgt zwischen 40-60 %; die Holzfeuchte für weiteres Wachstum 10-30 %. Der Echte Hausschwamm entwickelt sich und überlebt optimal bei Temperaturen zwischen 18-22 ºC. Die Oberflächenmycel bedecken organische und auch anorganische Materialien.

Sie breiten sich auf und in verdeckten feuchten Flächen aus und dringen in Spalten, Risse und Zwischenräume ein. Mit seinen meterweiten Strängen transportiert der Echte Hausschwamm das Wasser von der Quelle meist über mehrere Meter weit. Sein Myzel ist zunächst weiß und wattig und später grau und lappig. Fruchtkörper sind faden- oder konsolartig; die Fruchtschicht rostrot. Das Myzel ist leicht ablösbar. Strangmyzel knackt beim Abbrechen im trockenen Zustand. Der Würfelbruch ist von grober Struktur.