Gutachten zum ausgebreitete Haussporling (Donkioporia expansa) Berlin

> Zurück zur Übersicht Holzpilze

Der Ausgebreitete Haussporling steht an Dritter Stelle nach dem Echten Hausschwamm und dem Braunen Kellerschwamm unter den vier häufigsten Gebäudepilzen. Er befällt zumeist Eichenholz, ist aber auch an Nadelholz zu finden, und zerstört das Holz mittels Weißfäule.

Das Oberfklächenmycel ist weiß bis ockerbraun. Eine notwendige Holzfeuchte von über 30-60% lässt den Pilz auch bei kurzen Trockenphasen überleben.

Der Pilz breitet sich über mehrere Meter aus und bildet überwiegend mehrschichtig aufwachsende Fruchtkörper. Der Pilz wächst am Holz und an anorganischen Materialien wie Mauerwerk. Er ist zunächst weiß bis hellockerfarben und später gräulich.